Wie Du eine Titelseite gestaltest

In meinen Augen ist die Titelseite für eine Broschüre oder einen Flyer das Wichtigste.  Sie ist dafür verantwortlich, ob Du Dir die weiteren Informationen ansiehst oder nicht.

In diesem Beitrag zeige ich Dir wie Du Deine Titelseite gestaltest. Auch ein kleines Video ist von mir dabei.


Verantwortung der Titelseite

Schon ein 2-seitiger Flyer hat eine Titelseite. Ebenfalls hat eine Webseite eine Titelseite, diese heißt dort allerdings Startseite.

Die Titelseite hat in jedem Fall eine hohe Verantwortung zu tragen. Sie ist das Aushängeschild für das jeweilige Werbemittel.

Darum musst Du ihr jedesmal einen besonders hohen Stellenwert beimessen. Nehme Dir genügend Zeit, um Deine Titelseite zu gestalten. Ich empfehle dabei auch immer wieder, dass Du mehrere Titelseiten gestaltest und diese dann vergleichst.

Selbst ich gestalte mehrere Seiten, um am Ende eine Auswahl für mich und meine Kunden zu haben. Jeder blickt ja auch noch einmal anders auf ein Werbemittel.

Die Titelseite soll Deinen ersten Blick einfangen und ihn festhalten. Dabei muss sie dich mit besonderen Reizen locken. Nur so wird sie Deine Aufmerksamkeit erregen. Und dabei geht es doch bei der Werbung – nicht wahr?

Was reizt Dich?

Reizen ist dabei ein hartes Wort, wie ich finde. Allerdings geht es nicht darum Deine Zielgruppe aggressiv zu reizen (ok, vielleicht in der Möbelwerbung). Es geht eher darum sie in Deine Richtung zu lenken und weg von den anderen Werbemitteln Deiner Konkurrenz.

Wenn Du Deine Titelseite gestaltest, dann frage Dich als erstes einmal, was Dich und Deine Zielgruppe reizt. Wichtiger ist natürlich dabei, dass Du Deine Zielgruppe anreizt, denn sie möchtest Du zum Weiterforschen animieren.

Deine Zielgruppe solltest Du so gut wie möglich kennen, damit Du ansprechen kannst.

Womit kannst Du sie am Besten locken? 

Es gibt einige Dinge, die Deine Augen sofort einfangen können. Dies sind z.B.

  • Bilder von Menschen: Wenn Du Bilder einsetzt, dann springen sofort Emotionen auf Deine Zielgruppe über. Sie identifizieren sich mit den Bildern auf Deiner Titelseite. Bilder von Menschen wirken dabei noch einmal emotionaler, da wir sozusagen immer versuchen mit Menschen zu kommunizieren. Du kennst dies aus der Werbung, wenn lachende und fröhliche Menschen darin vorkommen. Schnell steckt Dich das Lachen an und Du möchtest genauso fröhlich sein wie diese Menschen. Auch Bilder von Produkten können Emotionen anregen, wenn diese Deiner Zielgruppe in irgendeiner Weise helfen oder von Nutzen sind. Deine Zielgruppe möchte diese dann haben, also kaufen.
  • Headlines: Die reizende Headline wird Deine Zielgruppe an Deinen Werbemitteln hängen lassen. Reize sie ruhig ein bisschen und provoziere manchmal auch. Denn so schaffst Du es, dass Deine Zielgruppe Interesse entwickelt. Es ist wie bei Überschriften von guten Texten. Sie fangen Dich ein und bringen Dich dazu, dass Du mehr lesen möchtest.
  • Dinge, die Dich interessieren: Wenn Deine Zielgruppe angesprochen werden soll ist es natürlich sinnvoll, dass auf dem Titel Dinge sind, die sie interessieren. Wenn wir uns für etwas interessieren, dann sehen wir diese Sachen plötzlich überall. Du kennst vielleicht das Phänomen, wenn Du Dir ein Auto gekauft hast und plötzlich überall Dein Modell in genau der Farbe auftaucht. Vorher hast Du es nicht gesehen doch dann ist Dein Unterbewusstsein darauf ausgerichtet. Du suchst schon fast nach weiteren Modellen Deines Autos. Wir mögen es gerne, wenn wir etwas schon einmal gesehen haben und es wieder erkennen.
  • Dinge, die Du schon kennst: Genau damit sind wir an dem Punkt von dem Auto. Wenn Du etwas schon kennst, dann baust Du dazu eine Beziehung auf. Du fühlst Dich dort wohl und möchtest dort bleiben. Deswegen identifizieren wir uns so gerne mit Marken und Produkten über eine längere Zeit. Wir sind mit ihnen in gewisser Weise verbunden. Diesen Wiedererkennungswert kannst Du auch bei Deiner Titelseite nutzen. Denke hierbei an Dein vorhandenes Corporate Design!
  • Farben: Bestimmte Farben reizen Dich ebenfalls. Deine Zielgruppe wird darauf reagieren. Wir denken zum Beispiel oft bei der Farbe Rot, dass etwas reduziert ist. Nutze Kontrastfarben, um etwas deutlicher hervorzuheben. Achte allerdings darauf, dass sie zu Deinem Corporate Design passen, denn sonst wirkt das Layout schnell nicht mehr ansprechend.

Was sollte auf die Titelseite?

Eine Titelseite ist wie gesagt Deine Möglichkeit den Blick Deiner Zielgruppe einzufangen. Deswegen solltest Du die oben genannten Punkte versuchen zu beachten.

Eine Titelseite beinhaltet in meinen Augen bestimmte Dinge, die Grundlegend darauf sollten:

  • Dein Logo: Ich denke, Du weißt wie wichtig es ist Dein Logo überall zu zeigen. Trotzdem sehe ich es oft, dass dies vergessen wird. Setze es so, dass es gut sichtbar ist. Es empfiehlt sich dies in den oberen Bereich zu setzen.
  • Headline/Slogan: Worum geht es in Deiner Broschüre? Oder Du setzt Deinen Slogen auf die Broschüre, wenn es sich um eine Imagebroschüre handelt. Sollte das Titelbild eine gute und deutliche Aussage haben, dann reicht es manchmal auch dies ohne Text hinzusetzen. Jedoch bin ich persönlich immer noch für ein paar Worte.
  • Bild: Am schönsten finde ich es immer, wenn nur ein einziges Bild auf der Titelseite ist. Dadurch ist die Seite aufgeräumt und klar. Natürlich kann man auch mit mehreren Bildern arbeiten, sollte diese dann allerdings auch gut anordnen. Wichtig ist es dann, dass die Titelseite nicht zu voll wird. Arbeite lieber mit wenig, um das ganze offen zu gestalten. Freiraum ist beliebt.
  • Kontaktdaten: Bei mir setze ich oft nur die Webseite als Kontaktdaten darauf. Ich finde auf den Titel muss auch nicht mehr, da man die restlichen Kontaktdaten auf die Rückseite macht. Du kannst jedoch auch noch Deine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer dort unterbringen. Ich bin immer für dezente Unterbringung der Daten. Am liebsten im unteren Bereich der Seite.
  • Corporate Design: Ich muss immer wieder darauf hinweisen. Das ist wahrscheinlich eine meiner vielen Berufskrankheiten. Baue auf jedenfall die Elemente Deines Corporate Design auf die Titelseite. Setze diese so ein, dass der Titel nach Deinen anderen Werbemitteln aussieht. Die Ähnlichkeit ist wichtig, damit Du den Wiedererkennungswert erzeugst!
  • Einklinker: Manchmal nutze ich einen Einklinker dazu noch einmal auf bestimmte Dinge hinzuweisen. Du kannst diesen auch auf Deiner Titelseite verwenden. Ein Einklinker ist z.B. ein Kreis oder ein Rechteck, was auf Dein Bild gesetzt wird und dann extra Informationen enthält. Z.B. könnte darin stehen: „Jetzt kaufen!“ oder „Gültig bis zum 25.März 3108“.

Denke daran, dass Deine Titelseite nicht zu überladen ist. Nehme lieber weniger Elemente mit hinein, als wenn alles sehr voll ist. Das mag das Auge nicht gerne, da es dann wirr hin- und herspringt, ohne einen Punkt zu haben an dem es sich festhalten kann.


Meine Titelseiten für die Broschüre

Für meine Broschüre habe ich schon im Prozess der Konzepterstellung ungefähr festgelegt, wie ich diese umsetzen möchte.

Jetzt live dabei sein

Ein Video habe ich ebenfalls für Dich gedreht. Jetzt kannst Du mir live dabei zusehen, wie ich die Titelseiten gestalte. Viel Spaß dabei.

Welche Titelseite gefällt Dir am Besten? Hinterlasse mir dazu gerne einen Kommentar!

Deine Verena


Dieser Beitrag ist Teil des Beitrags „In 7 Schritten zu Deiner Broschüre mit Medienwerk“. Dort findest Du jeden Freitag weitere Beiträge.

Vor diesem Beitrag habe ich das Thema „Grundlayout“ für dich beschrieben. Weiter geht es hier nächste Woche mit dem Thema „Bilder & Texte planen – bearbeiten – einbauen:“.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wir sind übrigens dein kreatives Team, wenn es darum geht ein Design zu gestalten welches dich und deine Produkte perfekt präsentiert, dich sichtbar werden lässt und deine Kunden zielgerichtet anspricht. Christiane und Verena unterstützen dich mit Branding, Printdesign, Webdesign und Büromanagement.

Folge uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen:

By |2020-04-21T07:21:11+00:00Januar 8th, 2016|Broschüre, Gestaltung, Titelseite|4 Comments

About the Author:

Hallo, ich bin Verena. Grafikdesignerin und Bloggerin hier auf meiner Webseite. Ich unterstütze dich, zusammen mit meiner Kollegin Christiane Heinrich, durch Branding, Printdesign, Webdesign und Büromanagement.