Wie ich meinen Blog in ein Business verwandelt habe

Jacky von http://www.designen-lernen.com hat zu einer schönen Blogparade mit dem Thema: „Wie ist Dein Blogbusiness entstanden“ eingeladen. Gerne nehme ich daran teil und schreibe Dir meinen Weg dazu auf.


Mein Start als Bloggerin…

Im November 2014 hatte ich immer mehr das Gefühl, dass ich schreiben möchte. Einfach meine Gedanken aufs Papier bringen ohne viel nachzudenken. Damals (und heute auch noch) beschäftigte ich mich viel mit dem Thema Islam. Allerdings kannte ich in meiner Umgebung niemanden, der sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat.

Dann entdeckte ich im Internet eine starke Communitiy. Viele Blogger hatten es geschafft andere Menschen kennen zu lernen, die genau an ihrem Thema interessiert waren.

Also dachte ich mir, dass ich ebenfalls einen Blog starte.

Ich hatte von absolut nichts eine Ahnung. Durch meinen Beruf wusste ich ungefähr, wie ich eine Webseite baue. Doch wie baut man einen Blog auf?

Ich fing an mich Schritt für Schritt hineinzuarbeiten. Konzentrierte mich aber nicht auf Vermarktung, Werbung oder sonst irgendwas. Es gab auch keinen Blogplan oder einen konkreten Weg / Ziel.

Nein, ich hatte endlich einen Weg gefunden einfach loszuschreiben. Dadurch lernte ich sehr schnell eine Freundin kennen, die mich seit Januar 2015 stetig begleitet und unterstützt. Auch viele andere Freundinnen kommen auf mich zu.

Der Blog ist mittlerweile gut gefüllt mit vielen Beiträgen. Ich versuche meine Gefühle und mein Wissen dort weiterzugeben und mich mit dem Islam auseinanderzusetzen.

Es sind viele neue Wege und Kooperationen entstanden und entstehen immer noch.

Der Blog wächst mittlerweile schon fast von alleine jeden Tag weiter. Viele Menschen finden zu mir und wir haben einen schönen, regelmäßigen Austausch miteinander.


Der zweite Blog entsteht und damit mein richtiges Blogbusiness

Der Blog für Medienwerk ist auch durch meinen ersten Blog entstanden. Ich habe damit gestartet, aber da mein eigenes Corporate Design sich erst einmal wandeln musste, wurde das nicht wirklich was.

Also legte ich ihn erst einmal auf Eis.

In dem Jahr überlegte und plante ich ebenfalls meine Agentur zu erweitern und mir Geschäftsräume zu suchen. Allerdings merkte ich schnell, dass dies der falsche Weg für mich war.

Irgendwie reizte mich ein richtiges Blogbusiness…

Ich hatte schon viel geplant für die Geschäftsräume und brach das ganze sozusagen um kurz vor 12 wieder ab. Ich orientierte mich neu.

Dadurch entstand dann mein neues Corporate Design und damit auch dieser Blog. Ich liebe es mich mit meinem Blog auseinander zu setzen und lerne jeden Tag etwas Neues dazu. Mein Blog gibt mir die Möglichkeit meine Leidenschaft für Grafikdesign noch mehr auszubauen. Verschiedene Projekte und Kontakte sind jetzt schon in den letzten Monaten entstanden. Es ist einfach schön.

Es wird noch spannend werden, wie mein Weg weiter geht. Mit dem Bloggen werde ich auf jedenfall weiter machen.

Bildschirmfoto 2015-08-05 um 13.17.42


Habe ich mir Fehler erlaubt?

Ich weiß nicht, ob man es als Fehler sehen kann oder nicht, aber ich hatte für den ersten Blog absolut keinen Plan. Also keinen Blogplan und auch kein Ziel. Ich habe einfach drauf los geschrieben und manchmal innerhalb einer Woche bis zu 5 Beiträge gepostet. Ein System steckte nicht dahinter. Auch nicht im Bereich Social-Media.

Allerdings war der Blog dazu da, dass ich austesten und lernen konnte. Ich bin in das Bloggerbusiness eingestiegen und habe in dem letzten Jahr vieles gelernt, was ich nun bei meinem Firmenblog direkt erfolgreich umsetzen kann. Für diesen gibt es jetzt auch einen Blogplan. Alles läuft strukturierter. Eine Sache, die mir bei meinem Firmenblog dann doch sehr wichtig war. Zusammen mit Anja der Weltentdeckerin habe ich mittlerweile vieles erarbeitet. Auch wir haben uns über das Bloggen kennen gelernt.

Eine Sache habe ich jedoch als Fehler. Ich schrecke immer wieder ein wenig zurück, wenn es an das Veröffentlichen der Beiträge geht. Es ist in mir, dass ich dann noch einmal Zweifel habe, ob der Beitrag jemanden interessiert.

Deswegen bin ich schon einmal über längere Zeit in die Falle getreten, dass ich für den ersten Blog nicht mehr geschrieben habe. Ich habe mir nur noch Gedanken darüber gemacht, was andere denken und dabei den Spaß am Schreiben und an dem Thema verloren.


Mein Rat an Bloggerstarter

Mein Rat ist einfach folgender: Fang an! Wenn Du das Gefühl hast, dass Du schreiben möchtest oder Dich mit anderen austauschen willst, dann ist ein Blog dafür eine wundervolle Sache.

Denke immer daran, dass Du Dich weiter bildest im Bereich Bloggen. Es gibt so viele Dinge, die man machen und umsetzen kann.

Wenn Du Deinen Blog für Dein Unternehmen nutzt, dann versuche Dich voll und ganz mit dem Thema auseinander zu setzen. Lebe es richtig mit Leidenschaft. So fliegen Dir oft die Themen nur so entgegen.

Schreibe Dir alle Themen auf, wenn Dir welche einfallen. Du kannst später aus diesen Themen Blogbeiträge gestalten. Vielleicht sogar manchmal mehrere.

Traue Dich einfach Deine Botschaft zu verbreiten. Kritik muss nicht immer schlecht sein. Du kannst dadurch vieles lernen und neue Impulse bekommen. Bei meinem ersten Blog geht es um das Thema Islam – was meinst Du, was ich schon für Kritik eingesteckt habe. 😉 Man wächst damit jedesmal ein Stückchen weiter. Lass Dich nicht unterkriegen. Es gibt dafür umso mehr Menschen, die Dich super finden und gerne lesen. Konzentriere Dich auf sie.

Ebenfalls bin ich mittlerweile der Meinung, dass ein Blogplan sehr hilfreich ist. Er ist gut für Deine Leser und auch für Dich. Du weißt dann einfach schnell, wann welcher Beitrag dran ist und kannst dadurch besser planen.

Außerdem finde ich es wichtig ein ansprechendes Design für den Blog zu haben. Es wirkt dann alles direkt freundlicher und Du kannst durch das Design Deine Zielgruppe direkt einfangen. Denn sie weiß dann, ohne etwas von Dir zu lesen, worum es auf Deinem Blog geht. Falls Du Hilfe beim Design brauchst oder nicht weißt, wie Du einen Blog erstellen kannst, dann schreibe mir gerne eine Nachricht.


Meine Botschaften

Ich habe beide Blogthemen bewusst getrennt. Das versuche ich auch so weit es geht aufrecht zu erhalten. Denn meiner Meinung nach passen sie nicht immer zusammen.

Natürlich betrachte ich die Welt durch beide Themen anders und entdecke sie aus zwei Sichtweisen. Trotzdem möchte ich dort eine Trennung lassen.

So können sich meine Leser konkret überlegen, für welches Thema sie sich interessieren.

Somit hat jeder Blog auch eine andere Botschaft: 

  • Hier auf meinem Blog vom Medienwerk schreibe ich über meine kreative Leidenschaft: Grafikdesign. Ich möchte Dir einen Einblick in die Welt des Grafikdesign schenken und Dich teilhaben lassen an meinem kreativen Leben. Ebenfalls möchte ich Dir Tipps für Deine Werbung geben und Dir zeigen, wie ich arbeite. Ich freue mich dadurch viele Menschen kennen zu lernen und mit meiner Arbeit begeistern zu können.
  • Auf www.nuriyya-schreibt-dir.de ging es um das Thema Islam. Meine Botschaft ist es dabei, Dir den Islam von seiner schönen Seite zu zeigen. Außerdem wende ich mich vorwiegend an muslimische Frauen. Ebenfalls versuche ich hin und wieder Beiträge mit Wissen zu beschreiben. Es geht mir auf dem Blog darum, dass Du den Islam verstehen kannst und durch meine Texte spüren kannst, was ich empfinde.

Die Botschaften sind unterschiedlich und jeder Bereich braucht seinen eigenen Blog.


Ein Blog ist auch viel Arbeit

Zwei Blogs dagegen noch mehr. Jedoch versuche ich es nicht als Arbeit verlaufen zu lassen. Für mich zählt wirklich der Spaß am Schreiben und der Austausch mit Dir und anderen Lesern. Es ist schön, diese ganzen Entwicklungen zu sehen.

Ein Blog kann Dich und Dein Unternehmen auf vielen Wegen weiterbringen. Es ist nicht nur die Kundengewinnung. Viel wichtiger ist für mich der Austausch. So viele Kontakte zu finden, Menschen mit gleichen Interessen, Menschen mit interessanten Themen, Menschen aus meiner Nähe, Menschen aus der ganzen Welt…

Ein Blog bietet Dir das alles.

Ich würde jederzeit wieder anfangen einen Blog zu starten, wenn ich noch keinen hätte. Ob mit oder ohne Unternehmen ist dabei egal. Wichtig ist es, dass man seine Leidenschaft für ein Thema findet und dieses auslebt bzw. ausschreibt.

Du möchtest ein authentisches Design für dein Business? Ich gestalte dein Logodesign und Corporate Design. Schreibe mir jetzt eine E-Mail: Ja, ich will ein neues Design für mein Business!

Du willst mich näher kennenlernen? Dann komme hier in die kostenlose Facebookgruppe „Bock auf grenzenlose Selbstständigkeit“

Und wenn du selbst dein Design gestalten willst, dann empfehle ich dir mein Workbook „Gestalte dein Design selbst!„: Ja, ich will mein Design selbst gestalten.

Merken

Merken

Merken

Merken


Gratis E-Mailserie: Warum dein Design so wichtig für deinen Businesserfolg ist!

Trage dich jetzt kostenlos ein und erhalte jede Woche 1x eine E-Mail mit spannenden Infos zu deinem Design und wie es dich erfolgreich macht als Selbstständige.

*Die Angaben sind freiwillig. Deine Einwilligung in den Versand unseres Newsletters ist jederzeit widerruflich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung und erscheint alle 7 Tage (wöchentlich) an die von dir angegebene E-Mailadresse. Gelegentlich werden wir dich über unsere Angebote und Leistungen informieren.

By |2018-09-29T16:38:00+00:00Januar 13th, 2016|Bloggen, Blogparade|3 Comments

About the Author:

3 Comments

  1. Jacky Wesling Januar 13, 2016 at 4:53 pm - Reply

    Liebe Verena, ich finde deinen Beitrag wunderschön. Er ist wirklich für andere ermutigend und offen geschrieben. Ich danke dir für deinen Mut deine Geschichte zu erzählen und dich an der Parade zu beteiligen.

    Danke!

    Alles Liebe und weiterhin gutes Gelingen beim Bloggen.
    Jacky

    • Koniginnen Januar 13, 2016 at 5:58 pm - Reply

      Hallo Jacky,

      ich danke Dir für Deine Worte. Es hat mich alles etwas Überwindung gekostet, aber so konnte auch ich noch mal meinen Weg erkennen.

      Danke für die schöne Blogparade.

      Grüße
      Verena

  2. […] aufmachen zu wollen. Also fing ich an dafür alles zu planen. Wie in meinem Beitrag zum Aufbau meines Blogbusiness schon beschrieben, bin ich sozusagen um kurz vor 12 von diesem Plan abgewichen. Es fühlte sich […]

Leave A Comment