7 Tipps wie Du Deine Visitenkarten verteilen kannst!

Hast Du Dir wieder 1000 Visitenkarten bestellt? Jetzt überlegst Du, wo Du sie verteilen sollst? Ich habe Dir meine 7 Tipps aufgeschrieben – alle schon von mir getestet und für gut befunden.


Verteilen Deiner Visitenkarten

Wie bei jeder Werbung bringen Dir auch Visitenkarten nur etwas, wenn Du sie Deiner Zielgruppe gibst. In Deinem Keller verschimmeln sie nur. Also solltest Du bei allen meinen Tipps als erstes überlegen: Wo ist meine Zielgruppe und wo kann ich mit ihr kurz in Kontakt kommen.

Denn Visitenkarten dienen der kurzen und schnellen Übergabe. Sie beinhalten Deine Kontaktdaten und Deine Leistungen. Ich arbeite auch gerne mit einem Foto von der Kontaktperson, um den Ansprechparter direkt zu zeigen.

Mehr Informationen kann sich Deine Zielperson dann zum Beispiel auf Deiner Webseite ansehen.

Meine 7 Tipps für Dich

Jetzt bekommst Du meine Tipps. Hast Du weitere Tipps? Dann schreibe sie für uns alle in die Kommentare.

1 – Persönliche Kontakte:

Dies war eine meiner ersten Aktionen, als ich mit meinem Unternehmen vor 5 Jahren gestartet bin. Ich habe allen meinen Freunden und Bekannten meine Visitenkarte gegeben. Der Vorteil davon ist für Dich, dass Du sofort jedem sagen kannst, was Du machst. Sie wissen es und empfehlen Dich bestimmt gerne weiter. Denn das Empfehlen unter Freunden und Bekannten funktioniert sehr gut. Deswegen solltest Du jedem den Du kennst Deine Visitenkarte geben.

2 – Auslegen in Vereinen, Geschäften:

Du bist in einem Verein? Dann frag doch dort einfach mal nach, ob Du Deine Visitenkarte an das Schwarze Brett pinnen darfst. Dort kannst Du bestimmt auch Visitenkarten auslegen oder bei Veranstaltungen verteilen. Das gleiche ist natürlich in Geschäften möglich. Nicht jedes Geschäft erlaubt es, aber fragen kostet Dich ja nichts. Du nimmst Dir einfach mal einen Nachmittag Zeit und gehst in die Geschäfte hinein, die sich mit Deiner Branche verbinden könnten. Wo sind die Kunden, für die Dein Angebot interessant wäre? Um den Geschäften ebenfalls einen Gefallen zu tun, kannst Du deren Visitenkarten an Deine Kunden weiterleiten.

3 – Verteilen auf Messen und Netzwerkveranstaltungen:

Meine Freundin Anja von Wortlichter.com hat mich dazu die Tage ausgefragt. Wie kannst Du auf Messen und Netzwerkveranstaltungen Deine Visitenkarten verteilen? Solltest Du auf der Messe einen Stand haben, dann lege die Visitenkarten auf jedenfall dort hin. Aber noch besser funktioniert es immer, wenn Du aktiv auf die Leute zugehst. Bei mir hat bisher immer die einfache Frage funktioniert: Darf ich Ihnen das hier kurz geben/überreichen? Es gibt bestimmt wesentlich bessere Fragen 😉 Aber mit einem freundlichen Lächeln und positiver Ausstrahlung hat es bei mir super funktioniert. Sehr viele haben mir die Visitenkarten abgenommen und tolle Gespräche sind dadurch entstanden. Ich weiß, das erfordert Mut. Sich zu zeigen ist schon schwer und dann verlange ich von Dir auch noch zu sprechen. Ohje ohje… Aber doch, mit ein bisschen Übung funktioniert das gut. Nach ein paar Personen wirst Du merken, wie Du immer mehr in Deinen Fluss kommst und ganz leicht und locker auf die Personen zugehen kannst. Und keine Sorge: Ich bin eine zurückhaltende Person und habe es trotzdem geschafft – also schaffst Du das doch erst recht! 🙂

4 – An Deine Geschäftspartner geben:

Was meine Online-Marketing-Spezialistin Maria schon alles für mich weiterleiten musste… ohje.. aber wir machen das beide für den anderen sehr gerne. Denn wir wissen, dass wir zusammen mehr erreichen können. Also, wo sind Deine Geschäftspartner? Sprich sie alle an und frage mal, ob ihr gegenseitig Visitenkarten für den anderen verteilen könnt. Dadurch baut ihr Euch ein Netzwerk auf und erreicht mehr Kunden. Idealerweise wäre es dann noch, wenn ihr Kunden habt, die von Euch beiden die Dienstleistungen brauchen. So habt ihr es geschafft den Kunden ein Rundum-Paket zu bieten.

5 – Nach Visitenkarten von anderen fragen:

Das bedeutet für einige von uns wieder Überwindung, aber es ist effektiv. Denn wenn Du nur darauf wartest, dass jemand Deine Visitenkarte haben möchte, dann wartest Du lange. Also, sei Du die erste, die die andere Person nach ihrer Visitenkarte fragt. Gebe dann natürlich im Gegenzug auch Deine Karte. Schön ist es, wenn Du dann noch ein Gespräch in Gang bringst. Wie? Lies Dir durch, was auf der Visitenkarte der Person steht und stelle genau dazu noch weitere Fragen. Die Person wird sich freuen, dass Du Dich nach ihr erkundigst und gibt Dir bestimmt dann die Gelegenheit selbst von Dir zu erzählen.

6 – An Deine Give-Aways hängen:

Eine Kundin von mir hat bei einer öffentlichen Veranstaltung einen Stand gehabt. Ist dann allerdings mit Rosen herumgelaufen und hat diese an die Menschen verteilt. Daran hatte sie ihre Visitenkarten gebunden. So kannst Du etwas schönes an Deine Zielgruppe überreichen und musst nicht nur die Visitenkarte abgeben. Das lässt sich mit vielen Give-Aways machen und ist immer eine nette Geste. Du erreichst damit, dass sich Deine Zielperson direkt freut, weil sie etwas von Dir erhalten hat. Der Bonus, den wir Menschen alle lieben.

7 – Verschicken in Deinen Mailings:

Auch das habe ich schon gemacht. Ich habe mir ein Mailing entwickelt: Einen Brief mit einem persönlichen Schreiben, dann einen Flyer dazu gelegt. Auf den Brief habe ich unten meine Visitenkarte geklebt. Die Leute schmeissen vielleicht den großen Brief schnell weg, können sich so aber die Visitenkarte noch irgendwo hinlegen. Sie nimmt weniger Platz weg. Das ist eine einfache Art, die Du bei jedem Mailing machen kannst. Sollte Dein Foto auf Deiner Visitenkarte sein, weiß derjenige auch sofort, wer Du bist und mit wem er da genau in Kontakt tritt.

Ich wiederhole es noch mal, da es so wichtig ist:

Schaue vorher genau, wo Deine Zielgruppe ist. Es ist nämlich wie bei Deinen Flyern: Wenn Du die Visitenkarten einfach irgendwem gibst, dann kommt es zu Streuverlusten. Das heißt, dass Du dann einfach Visitenkarten an die Menschen gibst, die sie direkt in den nächsten Mülleimer werfen.

Und noch ein einzelner Tipp zum Sammeln von Visitenkarten:

Entweder nimmst Du Dir eine Kiste und ordnest sie dort nach dem Alphabet oder nach Branchen, oder Du legst Dir auf dem PC eine Tabelle an und speicherst Dir dort die Kontakte ab. Vielleicht auch mit dem Ort, an dem Du die Visitenkarte erhalten hast. So kannst Du dies immer in den weiteren Gesprächen mit aufnehmen.


Was davon hast Du schon angewendet?

Was war bisher am effektivsten für Dich?

Schreibe mir dazu einen Kommentar und teile Deine Erfahrungen.

Du möchtest ein authentisches Design für dein Business? Ich gestalte dein Logodesign und Corporate Design. Schreibe mir jetzt eine E-Mail: Ja, ich will ein neues Design für mein Business!

Du willst mich näher kennenlernen? Dann komme hier in die kostenlose Facebookgruppe „Bock auf grenzenlose Selbstständigkeit“

Und wenn du selbst dein Design gestalten willst, dann empfehle ich dir mein Workbook „Gestalte dein Design selbst!„: Ja, ich will mein Design selbst gestalten.

By |2018-09-29T16:14:58+00:00Oktober 25th, 2016|Werbung|13 Comments

About the Author:

Hallo, ich bin Verena. Grafikdesignerin und Bloggerin hier auf meiner Webseite. Ich unterstütze dich, zusammen mit meiner Kollegin Christiane Heinrich, durch Branding, Printdesign, Webdesign und Büromanagement.